Katholische Pfarrei Romanshorn
Details zu den einzelnen Fotos? - Klicken Sie darauf!
Pfarramt+Kontakt+Adressen Pfarramt + Kontakt + AdressenSitemap SitemapImpressum Impressum

Archiv des St. Galler Tagblatts vom Freitag, 5. März 1999

Zum Medienspiegel / Zum Originalartikel

Karin Waser präsidiert Kirchenchor

Die neue Präsidentin des Katholischen Kirchenchors Romanshorn heisst Karin Waser. Sie löst Andreas Metelski ab.

vreni renggli

Andreas Metelski leitete ein letztes Mal die Versammlung, an der er auch Gemeindeleiterin Gabi Zimmermann, Pfarrer Toni Bühlmann und Vertreter des evangelischen und des italienischen Kirchenchors begrüsste.

Lied zu Abschied und Wahl

Nach dem Jahresbericht des Präsidenten ertönte eine polnische Mazurka in Dur, gespielt von Organist Kurt Hasler, als Dank und Abschiedsgeschenk an den Scheidenden. Den Chor-Reise-Bericht verfasste Walter Schönbächler, der sich im Lande der Kängurus wärmt. Anni Zuber präsentierte eine gut geführte Kasse und erhielt dafür Applaus. Nach der glanzvollen Wahl Karin Wasers zur neuen Präsidentin, und als Dank an Andreas Metelski sangen Monika Roth, Elisabeth Cassidy und Udo Bachmann das Lied «Weise mir, Herr, deinen Weg».

60 Jahre im Chor

Neuer Aktuar ist Heinz Müggler, Nachfolgerin von Alice Egli als Revisorin ist Ildiko Seekirchner. Metelski ehrte die langjährigen Mitglieder Kurt Hasler, Josianne Bilgeri, Marlis Rutishauser, Elisabeth Crettaz, Annarosa Tschan und Heinz Müggler, sowie Ida Hengartner, die jetzt das 60. Jahr im Chor singt. Dirigent Martin Duijts dankte Andreas Metelski für sein Einfühlungsvermögen und Schaffen für den Chor. Der Projektchor für die Jazzmesse vom Muttertag soll neue Sänger bringen. Gabi Zimmermann dankte dem Chor für das Mitgestalten der Gottesdienste. Sie gratulierte Karin Waser zur Wahl und wird sie bei ihrer neuen Aufgabe unterstützen. Im vergangenen Jahr hiess es Abschied nehmen von Martha Gubser und Bruno Zuber.Für das fröhliche Klima wäh-rend des ganzen Abends waren Monika Roth und Kurt Hasler besorgt.

Zum Medienspiegel / Zum Originalartikel

Homepage St. Galler Tagblatt