Katholische Pfarrei Romanshorn
Details zu den einzelnen Fotos? - Klicken Sie darauf!
Pfarramt+Kontakt+Adressen Pfarramt + Kontakt + AdressenSitemap SitemapImpressum Impressum

Archiv des St. Galler Tagblatts vom Freitag, 23. Februar 2001

Zum Medienspiegel / Zum Originalartikel

Mitarbeiter sind Hände und Füsse

Spur sein, Spuren legen, Spuren finden: Der Mitarbeiterabend der katholischen Pfarrei St. Johannes in Romanshorn hatte ein thematisches und ein kulinarisches Dach.

CHRISTOPH ZWEILI

Einmal im Jahr werden die Mitarbeiter der Pfarrei St. Johannes von Behördenmitgliedern und Seel-sorgeteam so richtig verwöhnt. 250 waren angeschrieben worden, rund die Hälfte nahm am Mittwoch die Einladung zu Gottesdienst und Nachtessen gerne an. «99,9 Prozent packen freiwillig an», lobte Pfarrer Toni Bühlmann und verdankte das meist langjäh-rige Engagement der Gäste, dessen Unentgeltlichkeit im Internationalen Jahr der Freiwilligen besondere Bedeutung erhält.
Mitarbeiter sind Hände und Füsse einer Pfarrei: Sie alle notierten im Gottesdienst, wo sie im kirchlichen Alltag Spuren hinterlassen haben. Pfarrer Toni Bühlmann hob Cécile Bischof hervor, die 34 Jahre lang für die Alters-nachmittage in der Pfarrei zuständig war (neu Ursula Kasper) und das Ehepaar Beth und Paul Rüegg, 38 Jahre im KAB-Vorstand.Spuren hat nicht nur die «KreAktivWoche» hinterlassen, auch eine Ausländergruppe fühlt sich neu mit der Pfarrei verbunden und hat bereits ein Nationenfest organisiert. Eine besondere Note wird dem Fastenthema 2001 mit dem Referat «Unser Geld arbeitet? Für wen?» von Pfarrer Christoph Stückelberger, Zentralsekretär «Brot für alle» und Privatdozent für Ethik, am Mittwoch, 7. März, 19.30 Uhr, im Pfarreisaal, verliehen.

Zum Medienspiegel / Zum Originalartikel

Homepage St. Galler Tagblatt