Katholische Pfarrei Romanshorn
Details zu den einzelnen Fotos? - Klicken Sie darauf!
Pfarramt+Kontakt+Adressen Pfarramt + Kontakt + AdressenSitemap SitemapImpressum Impressum

Archiv des St. Galler Tagblatts vom Samstag, 1. März 2003

Zum Medienspiegel / Zum Originalartikel

«Schön, aber noch nicht gut genug»

GV des katholischen Kirchenchores Romanshorn

Der katholische Kirchenchor reisst im Jubiläumsjahr einige Projekte an und hofft so, auch einige neue Sängerinnen und Sänger zu begeistern.

Vreni Renggli

Das Singen im Gottesdienst vor der Generalversammlung ist schon Tradition und der richtige, besinnliche Einstieg. Die Lieder wurden auch vom Gospel-Chor Romanshorn mitgesungen. Als kleine Anerkennung gab es dafür einen Apéro im Hotel Inseli, gestiftet vom Requiem-Chor. Präsidentin Karin Waser bedankte sich an diesem Treffen nochmals bei allen Sängerinnen, Sängern und dem Dirigenten Martin Duijts für die gelungene Zusammenarbeit.

Abschied nehmen

Nach der Begrüssung durch die Präsidentin Karin Waser genossen die Mitglieder des Kirchenchors ein vorzüglich zubereitetes Nachtessen. Von 43 Mitgliedern waren nur 4 nicht anwesend. Im letzten Vereinsjahr musste der Kirchenchor mit grosser Betroffenheit und tiefer Trauer Abschied nehmen von Monika Bader, Hans Hagen, Meta Bilgeri und Paul Wank. Schweigend gedachten die Anwesenden der Verstorbenen.

Geschlossen zur Wahl

Karin Waser führte in Versen und Reimen durch das vergangene Jahr. Besonders Weihnachten mit dem Ad-hoc Orchester, den Solisten und Alexander Koschel an der Orgel waren noch in bester Erinnerung. Da Anni Zuber fein säuberlich das Geld verwaltet und nicht an der Börse spekuliert, durfte sie einen Dank entgegennehmen. Ein Geschenk machte der Vorstand dem ganzen Chor, stellte er sich doch im Jubiläumsjahr nochmals geschlossen zur Wahl. Selbstverständlich stimmten alle mit Freude zu. Luzia Schnyder ist 30 Jahre Sängerin und nun auch Ehrenmitglied im katholischen Kirchenchor Romanshorn. Martin Duijts führt seit zehn Jahren Regie mit Taktstock, Augen, Beingefühl und Mahnfinger. «Höher, brauchbar, schön, aber noch nicht gut genug», sind wohl seine meistgebrauchten Worte. Immer in der Probe und jedesmal bei der Messe dabei war Priska Hutter. Rita Hasler und Luzia Schnyder mussten nur je einmal fehlen.

Projekte im Jubiläumsjahr

Martin Duijts dankte dem ganzen Vorstand für das Organisieren, Telefonieren und Schreiben und Motivieren. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Gaby Zimmernann erinnerte an die Anfänge im 150-jährigen Chor. Der Pfarrei, dem Seelsorgeteam und der Kirchgemeinde gefällt die Idee mit den Projekten im Jubiläumsjahr und alle hoffen, dass ein paar Stimmen «hängenbleiben» und anschliessend mit dem Chor weitersingen. Dass Gaby Zimmermann gerne schreibt, ist bekannt, aber dass sie komponiert, ist neu. Gross war die Freude, als sie dem Kirchenchor Noten zum Kirchenchorlied überreichte und Jean-Marc Vuichard ans Klavier bat. Jetzt heisst es nur noch üben.

«Hals-Täfeli»

Anni Britt und Marianne Trittenbass überbrachten Grüsse und Glückwünsche des evangelichen Kirchenchores. Als Geschenk gab es «Hals-Täfeli» zur Pflege der Stimme. Nach zwei Stunden schloss die Präsidentin die Versammlung und übergab das Zepter für den gemütlichen Teil an Monika Roth.

Zum Medienspiegel / Zum Originalartikel

Homepage St. Galler Tagblatt