Katholische Pfarrei Romanshorn
Details zu den einzelnen Fotos? - Klicken Sie darauf!
Pfarramt+Kontakt+Adressen Pfarramt + Kontakt + AdressenSitemap SitemapImpressum Impressum

Archiv der Thurgauer Zeitung vom Dienstag 9. Dezember 2003, Oberthurgau

Zum Medienspiegel / Zum Originalartikel

In weltweit einmaliger Besetzung

Das Romanshorner Adventssingen, erstmals in der katholischen Kirche, vereinte unter der Gesamtleitung von Matthias Blumer die traditionelle Musiziergemeinschaft mit den sangesfreudigen Besuchern.

Alois Degenhardt

Romanshorn - Fast 50 Jahre alt sei die Tradition des Adventssingens in Romanshorn, war einleitend von Musiklehrer Matthias Blumer zu erfahren, der neben der Gesamtleitung des vorweihnachtlichen Anlasses seinen bekannten Handglockenchor dirigierte und überdies die Begleitung der teilnehmenden Ensembles an der Chororgel übernommen hatte. Fast zu weiträumig schien der Kirchenraum zeitweise für die zarten Klänge des Handglockenchores, der die besinnliche Nachmittagsstunde eröffnete und mit weiteren Beiträgen - auch im Zusammenspiel mit dem Panflötenchor - bereicherte. So auch im vergnüglichen, von Kindern gebildeten Handglockenklavier.

In grosser Formation, wie im Sextett erfreute der Panflötenchor der Klubschule St. Gallen die Zuhörer mit einem französischen Weihnachtslied, mit einem amerikanischen Winterlied und - in weltweit einmaliger Besetzung gemeinsam mit dem Handglockenchor - in «Dreams of Christmas». Erfrischend wirkte die Singgemeinschaft aus katholischem Kinderchor «Chilämüüs» und Singgruppe des Romanshorner Jugendchores, die mit vorwiegend bekannten Weihnachtsweisen eine anrührende Atmosphäre verbreitete. Traditionell wurde auch das Publikum in das Geschehen einbezogen. Gemeinsam mit den Mitwirkenden im Chorraum erklangen bekannte und weniger bekannte Advents- und Weihnachtslieder, beginnend mit «Macht hoch die Tür» und endend mit «Herbei o ihr Gläubigen».

Zum Medienspiegel / Zum Originalartikel